TOP 3 Tode in der Musikgeschichte

Darf man über Tote lachen?
Nein – außer über diese:

Top 3 Tode in der Musikgeschichte:

  1. Giovanni Baptista Lully: Rammte sich seinen Taktstock (damals war das noch ein langer schwerer Stock, mit dem der Takt auf dem Boden geschlagen wurde) in den Fuß und erlag dieser Verletzung.
  2. Terry Kath: ein Roadie machte ihn darauf aufmerksam, dass er mit seiner Waffe bei der Reinigung zu leichtfertig umgehe. Darauf wollte er beweisen, dass die Waffe sicher sei, hielt sie an den Kopf und drückte ab.
  3. Beethoven: billiger Weißwein (Seine berühmten letzten Worte: „Ist das etwa ein Drehverschluss?

Holger Kurtz

hat auf Anliegen seiner Eltern ("Mach doch besser was solides, Junge") von BWL zu Musikmanagement an der Universität des Saarlandes gewechselt. Dort hat er nach 323 Kaffees seinen Bachelor of Arts bestanden und studiert nun Musik- und Kulturmanagement (M.A.) in München. Mit seinen biblischen 24 Jahren hat er bereits alles erlebt und kennt das Internet noch aus der Zeit, als es noch schwarz-weiss war. Hört leidenschaftlich gerne Blues und ernste Musik. Die nmz wurde auf ihn aufmerksam, als er die nmz auf Twitte verbrannte und brennt selbst für Musikvermittlung. "Journalismus ist meine Kippe, aber Musik mein Nikotin." Peace I'm out.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.