Birmingham, Boston, Berlin – Herzlichen Glückwunsch, Herr Nelsons!

Nun ist das Geheimnis gelüftet!

Der lettische Dirigent Andris Nelsons wird ab 2018 als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker auftreten. Dies berichten interne Quellen.

11256443_10200681981849780_862649876_n

Derzeit bekleidet Nelsons noch die Chefdirigenten-Posten in Birmingham und Boston. Der Lette ist als Wagner-Verehrer bekannt, sowie für Angewohnheit, sich direkt nach dem Abgang ein frisch gezapftes Pils zu gönnen.

In diesem Sinne,

Prost, Andris!

________________

Was wurde aus unserem Fake?

Anmerkung der Redaktion: Die Ente wurde zu einem viralen Schwan. Unsere Aktion wurde u.A. von BR-Klassik für bare Münze genommen und schaffte es in The New Yorker und in den Boston Globe. Nicht schlecht für 3min Aufwand mit PAINT und einem 0€ Budget.

Zitat aus The New Yorker:

Bildschirmfoto 2015-08-01 um 12.14.03

 

Zitat aus dem Boston Globe:

Bildschirmfoto 2015-08-01 um 12.16.32

Mehr auf: Klicken

Fazit: LOL, die Klassik kam wohl noch nicht ganz im Neuland an.

Lukas Manke

erhofft sich durch den Blog vor allem hohe Berühmtheit und großen Reichtum, um sein überqualifiertes Ghostwriter-Team bezahlen zu können.

3 Antworten

  1. 20. Juni 2015

    […] ich die ungeprüfte Übernahme eines über Twitter verbreiteten Gerüchtes  des musiksatirischen Onlineportals “Musik – mit allem und viel scharf&#8221…  hinsichtlich der Wahl Andris Nelsons zum neuen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker am […]

  2. 27. September 2015

    […] Die Medien sollten korrekter recherchieren. Ähnlich gelagert war die Sache bei unserem gefaketen Tweet zur Dirigentenwahl der Berliner Philharmoniker, der im Mai um die Welt ging. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *