Titten Teil 2 – Die Neunziger

Madonna – Justify my Love (1990)

 

Von Madonna könnte man hier eine ganze Stange Videos präsentieren. Schon mit Like a Prayer (1989), in dem sie mit einem farbigen Heiligen neben brennendem Kreuz anbandelte, erregte Madonna aufsehen und sprengte damit ihren Werbe-Vertrag mit Pepsi. Nur ein Jahr später landete sie erneut einen Coup mit dem Video zu Justify my Love. Die im Video gezeigten SM-Praktiken, Bisexualität und Sex mit wechselnden Partnern führte dazu, dass MTV den Clip als unpassend fürs Fernsehen bannte. Unter anderem Namen wurde Justify my Love als erste Single auf einer VHS veröffentlich und avancierte zu einer der – bis heute – best verkaufen Singles.

Rating: 80D

Falco – Bar Minor 7/11 (Jeanny Dry) (1990/1986)

Da Falcos Jeanny Trilogie mit der Single Bar Minor 7/11 (Jeanny Dry) vom Album Data de Groove den letzten und abschliessenden von ihm selber geschriebenen Teil bildet, würde ich den Beitrag gerne in die Neunziger miteinbeziehen.
Leider gibt es dazu kein Video online, daher hier das Video zu Jeanny (I) aus 1986. Mit der Trilogie und vor allem dem ersten Part langte Falco mitten ins Schwarze. Der Song und das Video thematisieren die Entführung und Vergewaltigung eines jungen Mädchens names Jeanny. Vielleicht führte gerade der Interpretationsspielraum zu dem wahnsinnigen Skandal um die Reihe. Die Wertung wird dem Zuschauer fast frei gestellt. Im Laufe der Trilogie wurden Täter- und Opferrolle sogar einmal ausgetauscht. Obwohl Gewalt nie offenliegend verherrlicht oder zu zensierende Bilder gezeigt werden, riefen Feministinnen zum Boykott und zum Bann des ersten Parts auf. Einzig allein der Nachrichtensprecher gegen Ende von Jeanny weist direkt auf ein Verbrechen hin. Dem Boykott zum Trotz verblieb Jeanny in allen drei deutschsprachigen Ländern wochenlang auf Platz 1 in den Charts. In unserer Generation gehört Falco zu den Helden der Musikgeschichte. Mit seinem kritischen Video erregte er Aufsehen und beförderte sich selbst zur Legende.

Der dritte Teil der Serie – hier spielt Falco mit dem Wortspiel Jeanny Dry oder Jeanny „Drei“ – schließt die Trilogie ab und betrachtet den Hype rückblickend. Durch den ausbleibenden Erfolg des Albums bleibt der Song jedoch weitaus unbekannt. Im Video spricht Falco mit einer Barkeeperin und stellt fest, dass sie Jeanny heisst.

Rating: 75B

The Cranberries – Zombie (1994)

https://www.youtube.com/watch?v=6Ejga4kJUts

 

Obwohl das Video zum Song Zombie von The Cranberries eigentlich keine Kontroverse ausgelöst hat, möchte ich es gerne hier aufgelistet sehen. In dem Video wird explizit auf die elende Situation im Nordirland Konflikt aufmerksam gemacht. Der Song stellt einen Protest gegen IRA und das britische Militär dar, von dem auch originale Aufnahmen verarbeitet wurden. Durch den Protest wird auch dargestellt, wie die Verbitterung der Kämpfenden an die kommenden Generationen weitergegeben wird. Mit dem mehr als erfolgreichen Song Zombie sensibilisierten The Cranberries weltweit für den Kampf in ihrem Land und appellierten, dem Konflikt endlich ein Ende zu bereiten.

Meiner Meinung nach ein großartiges Beispiel, dass man durch die passenden Mittel auch positives Aufsehen erregen kann.

Rating: 70A

 

The Prodigy – Smack my bitch up (1997)

http://vimeo.com/44561183

 

Das Video zu Smack My Bitch Up von Jonas Åkerlund für The Prodigy führte schon während des Drehs zu einer Auseinandersetzung zwischen der Band und der Regie. Keine gute Ausgangslage für ein erfolgreiches Video? Doch! The Prodigy wurde mehrmals für das Musikvideo ausgezeichnet, das heute “Kontroversester Clip aller Zeiten” tituliert wird. Die Gewaltszenen, Sex und Drogenmissbrauch riefen besonders Feministinnen auf den Plan. Zur Überraschung aller aber wendet sich das Blatt im letzten Moment des Videos und damit rückt auch die, in der durchzechten Nacht gezeigte Gewaltverherrlichung in den Kritiken in den Hintergrund.

Rating: 75DD

 

Marilyn Manson – Coma White (1999)

 

Marilyn Manson lebt für die Kontroverse und Provokation. Auch mit seinem Video zu Coma White suchte er ganz bestimmt die Auseinandersetzung. Der Clip zeigt die nachempfundene Ermordung John F. Kennedys in den Siebziger Jahren. Manson zufolge ist die Story für ihn eine Metapher der Gewalt- und Waffenverherrlichung in den USA. Was die Umstrittenheit des Videos maßgeblich förderte und nicht geplant sein konnte, war der Unfalltod JFK Juniors und das Massaker von Columbine kurz vor der Veröffentlichung. Laut Mansons Kommentaren zu den Ereignissen verdeutlichte besonders das Massaker erneut wie ömnipräsent Waffen in der heutigen [amerikanischen] Gesellschaft seien.

Rating: 90A

 

Bald dann der dritte und Letzte Teil dieser Serie – Dirrty Dry.

Isabelle Mann

hat im letzten Jahr ihr Studium zur Modedesignerin in Berlin beendet und tingelt jetzt von Praktika über Kostümbildnerjobs zu Assistenzen und wieder zurück. Die Abwechslung zählt! Zwischendrin wird immer irgendwie eine Reise reingequetscht, musikalisch reicht das von Goa Trance über argentinischen Tango bis hin zu kubanischem Salsa. Meine private Playlist ist doch relativ umfangreich und umfasst fast alles, außer Helene Fischer! Und dann wär da noch Papa’s Plattensammlung die ich aufzuarbeiten versuche und die, dem Plattenladen gegenüber sei dank, auch fleißig wächst.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Huflaikhan sagt:

    Inhalt abgelehnt. Seht ihr das auch, statt des Videos? Heute alles so einfach mit dem Ablehnen geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.