(N)ode an David Garrett

Mein Traummann trägt Bluejeans und ledernde Jacke

Dem Alter zum Trotz das Haar wallen und aschblond

stets freundlich und nett ist er zum Glück kein James Bond

Sein diebisches Lächeln die einzige Macke.

 

Auch wenn ich ihm Treu schwür auf ew’ge Nacht und Licht

Ein Streichinstrument war und ist seine big love

Wenn die zwei zusammen sind, es nichts mehr bedarf

Wer klopft? David Garrett, ach, nein, du bist es nicht.

 

Lässt Herzen zergehen, bist Wunderkind und Star

Bringst Klassik dem Pöbel, das ist so wunderbar

Doch seh ich dich, denk ich nur an Vermicelli.

 

Bestimmt bist du höflich, charmant und sehr adrett

Rückblickend so warn auch die Fails in meinem Bett

Deshalb nun mein Fazit: Ich will nur noch Celli.  

 

Juana Zimmermann

Tut heute dies, morgen jenes. Morgens schlafen, nachmittags Wissenschaft betreiben, abends schreiben, nach dem Essen kritisieren, wie ich gerade Lust habe, ohne je Schläfer, Wissenschaftler, Autor oder Kritiker zu werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. David
    „Er ist verliebt“, so pfeift man es auf Twitter.
    „Er ist entspannt“ wisperte die Ameisen.
    „Wann sehen sie sich ?“ wisperte die Weiden.

    Nur die Rose in tiefem Schlafe liegt, wartet bis der Prinz sich zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.